Daimler schickt 300 SL Replika in die Schrottpresse

27. März 2012 von RA Dorowski
Kategorie: Die Marken 

Der zwischen den Jahren 1954 und 1957 als Coupé gebaute Mercedes 300 SL ist nicht nur eine automobile Legende, sondern gilt mittlerweile auch als sichere Wertanlage. Die Modelle erreichen regelmäßig Werte von über einer halben Million Euro (Quelle: Bild.de).

Da ein 300 SL schwer zu bekommen ist und dann auch seinen Preis hat, könnte man auf die Idee kommen, das Modell als Replika nachzubauen. Ein Exemplar landete jetzt im Schredder.

Der Nachbau wurde vom deutschen Zoll beschlagnahmt und im Mercedes-Benz Gebrauchtteile Center der Schrottpresse zugeführt.

Die Form des Mercedes 300 SL ist zum einen als Werk der Kunst über das Urheberrecht geschützt. Darüber hinaus besitzt die Daimler AG mehrere dreidimensionale Marken für die Form des Fahrzeugs. Ein Nachbau des 300 SL verletzt somit das Urheberrecht als auch das Markenrecht und zieht neben den Ansprüchen auf Unterlassung, Auskunft und Schadensersatz auch den Vernichtungsanspruch nach sich.

Quelle: Handelsblatt
Bildnachweis: Dirty S, CC BY 2.0


Markentyp: 3D Marke
Registernummer: EM 008574428
Anmeldetag: 25.09.2009
Inhaber: Daimler AG
Waren: Kraftfahrzeuge und deren Teile (soweit in Klasse zwölf enthalten); Modellfahrzeuge


Markentyp: 3D Marke
Registernummer: EM 008574584
Anmeldetag: 25.09.2009
Inhaber: Daimler AG
Waren: Kraftfahrzeuge und deren Teile (soweit in Klasse zwölf enthalten); Modellfahrzeuge

Kommentare

5 Kommentare zu Daimler schickt 300 SL Replika in die Schrottpresse

  1. Clausnitzer, Lutz
    26. April 2012 13:07
  2. Hallo,

    gilt das Markenrecht zum 300 SL auch für den 300SL Roadster ?

    mfg

  3. Sommer Raphael
    5. Januar 2013 07:38
  4. Hallo
    Bedeutet dies dass ein Gullwing Replica gar nicht mehr verkauft werden kann auch nicht privat. Würde gerne mein Traumwagen in Deutschland kaufen und dann in die Schweiz verzollen.
    Unmöglich?

    MFG

  5. Administrator
    8. Januar 2013 09:34
  6. Ja, spätestens beim Zoll wird es zu Problemen kommen, da das Personal gut geschult ist und den Nachbau aus dem Verkehr ziehen wird.